. .

23.03.2009 Neue Mensa steht auf 35 Pfählen

Knubben Spezialtiefbau - Bohrarbeiten auf dem Schulhof

Knubben Spezialtiefbau - ISSELBURG. 22 Meter hoch ragt der riesige Bohrer in den regenverhangenen Himmel. Der Arbeiter sitzt schön trocken in seiner Kabine und bedient das 65-Tonnen-Gerät. Sein Auftrag: 35 Löcher bohren und mit Beton füllen. Diese Pfähle sind der Untergrund für das neue Mensagebäude, das auf dem Schulhof zwischen der Hauptschule und der Sporthalle am Stromberg entsteht.

 

Kategorie: display on list, display on home

22.03.2009 Wie ein großer Korkenzieher

RHEDE. Die Maschine kam in der Nacht. Gestern zog das Gerät dann die Blicke vieler Passanten auf sich, die an der Großbaustelle an der Bahnhofstraße vorbeikamen. Ein wenig erinnert die Maschine an einen riesigen Korkenzieher – und so ähnlich arbeitet sie auch. Was sie gestern auf dem ehemaligen Harde-Roessing-Gelände erledigte, nennt sich „Bohrpfahlgründung mit Schneckenbohrpfählen“. Ein solches Verfahren verwende man, wenn „oben nicht genügend tragfähiger Boden ist“, erklärt Thomas Neinhuis von der Spezialtiefbau-Firma Knubben, der zusammen mit seinen Kollegen gestern 25 dieser Betonpfähle goss.

Kategorie: display on list

19.03.2009 Neubau des Martinistifts in Wesel

WESEL. Imposant ragt der 22 Meter lange Bohrmast in die Höhe. Der Motor der 55 Tonnen schweren Bohrmaschine heult auf, während seine 550 Pferdestärken Schwerstarbeit leisten und die riesige Betonschnecke Zentimeter für Zentimeter in den Boden versenken. Nach einigen Minuten kommt sie zum Stehen. Sie steckt jetzt bis zu

Kategorie: display on list

16.03.2009 60 Betonpfähle in wenigen Stunden gesetzt

ISSELBURG (wit). 60 Betonpfähle an einem Morgen: Für das Fundament des Realschul-Neubaus am Stromberg wurden sie gestern in dieser Rekordzeit in die Erde gesetzt. "Die Leute können sich gar nicht vorstellen, warum das so schnell geht", sagt Architekt Frank Cornelius. Ein Spezialverfahren, das so genannte Schneckenbohrpfahlsystem, ist der Grund.

Kategorie: display on list

12.03.2009 Bohren, damit der Bau eine Basis bekommt

RHEINBERG. Engelbert Kaspberg geriet ins Schwärmen. "Gucken Sie sich das an" rief der Statiker, der in einem langen Berufsleben profunde Erfahrungen gesammelt hat, der kleinen Gruppe am Rande der Grube zu: "Der gaht da rein wie Butter!"

Kategorie: display on list

11.03.2009 Schnelle Schnecke

RHEINBRG. Ganz schön fix, der blaue Riese. Die Schnecke - so heißt das spiralförmige Gerät, das sich da gerade ins Erdreich gräbt, passt gar nicht so recht zum Arbeitstempo des 55 Tonnenn schweren Ungetüms.

Kategorie: display on list